Historische Entwicklung des RWTÜV

Historie RWTÜV

Die Wurzeln des RWTÜV reichen bis in das Jahr 1872 zurück, als in Siegen der „Dampfkesselüberwachungsverein (DÜV) Lenne, Sieg und Dill“ gegründet wurde. Nach Zusammenschlüssen mit weiteren Dampfkesselüberwachungsvereinen an Rhein und Ruhr entstand daraus 1938 der TÜV Essen e.V., der Ende der 80er Jahre umfirmierte in RWTÜV e.V. Sein Vereinszweck war und ist es, natürliche und juristische Personen, Sachwerte sowie die Umwelt vor nachteiligen Auswirkungen der Technik zu bewahren.

Der RWTÜV wandelte sich nach und nach zu einem innovativen, marktorientierten Dienstleistungsunternehmen. Im Zuge dessen entstand in den 90er Jahren eine dem üblichen Industriestandard entsprechende Konzernstruktur, die das operative Geschäft in selbständige Beteiligungsgesellschaften unterhalb einer Managementholding, der heutigen RWTÜV GmbH, bündelte. Über die Aktaios Verwaltungs GmbH hält der RWTÜV e.V. heute die Rechte als Hauptgesellschafter der RWTÜV GmbH.

2004 wurden mit Blick auf die sich abzeichnende Vollendung der Liberalisierung die klassischen Prüf- und Inspektionsdienstleistungen aus dem RWTÜV Konzern ausgegliedert und mit den operativen Dienstleistungsgesellschaften des TÜV NORD e.V. und des TÜV Hannover/Sachsen-Anhalt e.V. zusammengeführt. Aus diesem Zusammenschluss entstand der TÜV NORD Konzern, an dessen Managementholding TÜV NORD AG die RWTÜV GmbH beteiligt ist.

Wenige Jahre darauf, im Jahr 2007, gründete der RWTÜV e.V. die RWTÜV-Stiftung. Ihr Stiftungszweck „Förderung von Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten Technik, Sicherheit und Umwelt“ ist komplementär zum Vereinszweck des Stifters. Sie unterstützt Wissenschaft und Forschung an vielen namhaften Hochschulen in Deutschland. Dabei reicht das Spektrum der geförderten Projekte von der Nano-Technologie über Brennstoffzellentechnik bis hin zur Diagnostik in der Medizin. Seit 2012 fördert die RWTÜV-Stiftung eine Juniorprofessur an der Universität Münster. Die Stiftung hält Anteile an der Aktaios Verwaltungs-GmbH und damit indirekt an der RWTÜV GmbH.

Heute bilden RWTÜV e.V. und RWTÜV-Stiftung das Dach der RWTÜV-Unternehmensgruppe. Sie stehen in hohem Maße für die Grundwerte der Unternehmensgruppe, nämlich Neutralität, Unabhängigkeit und Solidität. Zugleich bieten der RWTÜV e.V. und die RWTÜV-Stiftung die Gewähr für eine nachhaltige Entwicklung der RWTÜV Unternehmensgruppe, die frei ist von Einflüssen des Kapitalmarkts.

Seit 2004 hat sich der RWTÜV als eigenständige Unternehmensgruppe unter der Managementholding RWTÜV GmbH mit einer Mehrmarkenstrategie positioniert. Der RWTÜV Konzern ist heute in seinen Nischenmärkten sehr erfolgreich unterwegs und weist solide Finanzkennzahlen aus.

1872

Gründung in Siegen als Dampfkesselüberwachungsverein Lenne, Sieg und Dill


1938

Zusammenschluss mit weiteren Überwachungsvereinen zum TÜV Essen e.V.


1969

Umbenennung in Rheinisch-Westfälischer Technischer Überwachungsverein


1980

Allmählicher Wandel zu einer marktorientierten und international tätigen Dienstleistungsorganisation


1989

Umbenennung in RWTÜV


1990

Aufbau des TÜV Thüringen


1993

Aufbau einer Konzernstruktur


2004

Zusammenführung des klassischen TÜV Prüf- und Inspektionsgeschäft mit den Dienstleistungsgesellschaften des TÜV NORD e.V. und des TÜV Hannover/Sachsen Anhalt e.V. zur TÜV NORD AG


2007

Gründung der RWTÜV-Stiftung


Seit 2004

Unternehmensgruppe mit Mehrmarkenstrategie in Nischenmärkten